Zwischen Protest und Lockerung

Medienschau vom 15. Mai 2020

In dieser Woche steht die Presseschau im Spannungsfeld zwischen weiteren Lockerungen und wütenden Protesten.
Den einen ist die Lockerung zu früh und unvorsichtig, die anderen protestieren bei “Corona-Demos” gegen die Maßnahmen. Die Deutsche Welle versucht in einem Videobeitrag, den Überblick zu behalten.
Wie sieht die Zukunft der Corona-Proteste aus, fragte der Tagesspiegel den Protestforscher Ruch im Interview.
“Flatten the Curve” – dazu ruft der Zeit-Redakteur Lenz Jakobsen nun nach der Pandemiewelle für die “Polarisierungswelle auf.

GESELLSCHAFT

Reisen: Wie wird sich das Reisen durch die Krise verändern – der Guardian wagt einen Ausblick. Und nachdem bereits Neuseeland und Australien eine “Travel Bubble” gebildet haben, machen es ihnen die baltischen Staaten nun nach.

Einsamkeit: Albtraum oder ein Traum wird wahr: Jeder Mensch geht unterschiedlich mit dem Lockdown um. Die New York Times hat einen bunten Strauß von Meinungen und Gefühlen dazu gesammelt.

Gemeinsam einsam: Im Gegensatz zum Artikel über Einsamkeit schaut das “The Social Distance” Project darauf, was der Lockdown mit Leuten macht, die plötzlich die ganze Zeit aufeinander hängen.

Corona als Chance: Die Taz widmet eine ganze Reihe der Utopie nach Corona, denn “unmöglich ist nichts mehr“.

POLITIK

Russland in der Corona-Krise: Obwohl die offiziellen Corona-Zahlen in Russland rapide ansteigen, ist das wahre Ausmaß der Krise in Russland vollkommen unklar. Die FAZ mit einer “Chronologie des Versagens”.

Online-Demokratie: Die Digitalisierung erreicht durch die Corona-Krise nun auch die Politik vollumfänglich. Ist die Zukunft der Demokratie online?, fragt die Deutsche Welle.

KULTUR

Designer vs. Corona: Ein Designer hat eine erste Idee entwickelt, wie Restaurants ihre Besucher vor Corona schützen könnten. C News

Das Ende des Nachtlebens: Der Spiegel wirft einen Blick auf einen “Superspreader”-Fall in Südkorea und eine daraus resultierende, bittere Wahrheit für das Nachtleben in Corona-Zeiten.

Großes Theater auf YouTube: Wer schon immer mal Gillian Anderson oder Tom Hiddleston auf der Theaterbühne sehen wollte, hat jetzt die Möglichkeit. Das National Theatre in London hat einen Streaming-Spielplan für YouTube veröffentlicht.

WIRTSCHAFT

Big Tech profitiert: Die sogenannten “Big Tech”-Firmen profitieren oft jetzt schon von der Corona-Krise – doch Naomi Klein deckt für den Guardian noch viel weitreichendere Pläne des Machtausbaus auf.

Rezession in Zahlen: Durch den Lockdown gerät die deutsche Wirtschaft in den stärksten Rückgang des BIP seit der Finanzkrise. Die genauen Zahlen hat die Zeit aufgearbeitet.

Der Auto-Trend: Die Pandemie und das damit verbundene “Social Distancing” könnte laut Welt schaffen, was die Autobauer lange nicht geschafft haben: junge Menschen zum Kauf eines Autos bewegen.

WISSENSCHAFT

Klinische Studie: In Deutschland startet die erste klinische Studie für einen Corona-Impfstoff, berichtet der Focus.

Männer mehr betroffen: Bereits zu Beginn der Pandemie wurde festgestellt, dass Männer häufiger und schwerer von Covid-19 betroffen sind. Die Spektrum wirft einen Blick darauf, woran das liegen könnte.

KÖPFE DER WOCHE

Simon Sinek, der selbsternannte Optimist und Autor von “Start with Why”, fasst für alle einmal zusammen, warum es kein zurück zum “Normal” geben wird . LinkedIn

Jacinda Ardern, Premierministerin Neuseelands, nutzte den Muttertag, um ein Social-Distancing-freundliches Bild mit einem Erlebnis mit ihrer Mutter zu posten. Und noch viel schöner sind die von Herzen kommenden Dankeschöns der neuseeländischen Mütter unter dem Post, die ihr dafür danken, dass sie so gut auf das Land aufpasst.

CORONA & CO

Nicht nur Axios hat einen Überblick darüber sammelt, wie die Lockerungen des Lockdowns mit gleichzeitiger Beibehaltung der Abstandregeln das öffentliche Leben verändern.

Auch in Deutschland werden die Menschen kreativ:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden