C7: Pia Eßer: “Ich habe keine Angst, ich bin ein Lemming”

„C7“ nennen wir unseren Corona-Fragebogen, den Künstler, Medienleute, Bekannte und Unbekannte ausfüllen, um ihren Weg durch die Krise zu beschreiben. Diesmal: Pia Eßer, Immobilienbetriebswirtin.

Was überrascht Dich in der Krise?

Ich habe keine Meinung?! Ich kann mir keine Meinung bilden. Alles ist Meinung – alles ist Unsicherheit – alles ist noch nie da gewesen. Was ist Wissenschaft, was ist Meinung, was ist wahr? Es überrascht mich, keinen Standpunkt entwickeln zu können. Es geht mir dabei überraschend gut.

Was hilft Dir dabei, im Lockdown nicht durchzudrehen?

Ich gehe arbeiten. Ich bin dankbar für die Nachbarschaft. Ich bin dankbar für das Leben auf der Burg. Das hilft mir nicht abzudrehen. Ich betrachte das Leben zu Hause, draußen das Leben der Nachbarn.

Welche Serie/ welches Buch / welcher Film hilft Dir durch die Krise?

Gerade schauen wir die Serie “Freud”. Die Entdeckung der Seele als Organ ohne Organ, aber mit Macht. Ich lese alle Bücher von Ben Aaronovitch, ich liebe Fantasy und Science Fiction, jetzt besonders, jetzt nichts Realitätsbezogenes bitte, jetzt bitte nur Hypothetisches. Die Realität überholt alle Hypothesen. Das halte ich besser aus, wenn ich mich mit nichts beschäftige, dass einen Bezug im Hier und Jetzt hat.

Was macht Dir Angst?

Die fehlende Angst. Ich habe keine. Ich sollte Angst haben, aber ich habe keine. Es fühlt sich unwirklich an. Ich leide nicht, niemand, den ich kenne, leidet wirklich. Die Entscheidungen der Regierung haben nichts mit meiner täglichen Wahrnehmung zu tun. Alle tanzen am Rande eine Abgrundes, der so unsichtbar bleibt wie ein schwarzes Loch, eine Raumzeitkrümmung, eine physikalische Annahme, die wahrscheinlich absolut tödlich ist und dennoch nicht wahrgenommen werden kann. Ich habe keine Angst, ich bin ein Lemming.

Was gibt Dir Hoffnung?

Dass ich in Deutschland lebe.

Die Welt 2021

So wie heute, nur mit Corona als Dauerzustand. Nähe ist eine bewusste Entscheidung. Der Handschlag ist passé. Kranke Menschen gehen früher zum Arzt. Homeoffice wird zum Normalfall. Die Preise für Gewerbeimmobilien sinken. Deutschland ist ein Urlaubsland. Alle wissen, was eine Pandemie ist. Männer mit Bärten haben weniger Colibakterien im Bart, weil sie sich jetzt häufiger die Hände waschen. Alles ist anders und absolut gleich.

Was hast du ganz persönlich aus dieser Krise gelernt?

Es geht mir gut. Ich bin glücklich. Ich lebe im richtigen Land. Ich kenne die richtigen Menschen. Ich möchte jetzt sein, nicht morgen.

Pia Eßer, geborene Thonett
54 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder, 21 und 19 Jahre alt
Immobilienbetriebswirtin, Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst, untere Führungsebene
Hobbies: Yoga, Stricken, Lesen, Essen, Lachen, Lästern